flashmasters-l-page
  Planarien
 
Planarien




Planarien zählen zu den Strudelwürmern (Turbellaria) und zur Gattung Dugesia
sie ernähren sich carnivor , gehen im Aquarium an tote und schwache Tiere,
teils nach versch. Berichten, scheinen sie auch Garnelen (kurz nach der Häutung , wenn die Tiere geschwächt sind) und deren Nachwuchs anzugreifen.
Schnecken im Aquarium sind besonders gefährdet , da die Planarien sie teils zur Eiablage nutzen .
Die Planarie wird bis zu 2,5cm groß und ist an Ihren "dreieckigen" Kopf und sehr platten Körper zu erkennen
Vermehren kann sie sich geschlechtlich , durch Eiablage und ungeschlechtlich durch Teilung.
Sehr interessant und auch für uns Aquarianer beachtenswert ist die hohe Regenerationsfähigkeit von Planarien , man kann sie als Beispiel in 100 Teile hacken und aus jeden dieser Teile regeneriert sich dann eine neue Planarie .
Also ist Zerdrücken im Aquarium keine gute Idee.
Auch ist die Planarie recht lichtscheu und man bekommt sie dadurch im Aquarieum meist erst sehr spät oder gar nicht zu Gesicht.
Daher auch die viel verwendete Aussage , sieht man ein verstecken sich mindest noch 20 Andere.
Am einfachsten Prüfen ob man diese kleinen Quälgeister im Becken hat , kann man , indem man einen Fischerdübel (8-10mm) mit etwas Mett füllt und diesen abends oder bei abgedunkelten Becken ins Aquarium legt und etwas wartet .
Nach einer Weile werden sich die Planarien am und im Dübel sammeln um das Mett zu futtern.
Vielmals wird behauptet das man so das Becken Planarien frei bekommt und diese Methode wird zur Bekämpfung empfohlen ,
ich kann aber aus eigener leidlicher Erfahrung behaupten ,
es ist nur eine Methode um zu sehen ob man Planarien im Becken hat , aber man bekommt mit dieser Methode nie alle Planarien aus dem Becken .
Aber so eine Planarienfalle ist gut und wichtig um erst mal den großteil der Tiere rauszufangen , dann erst mit "Chemie" behandeln und dann die restlichen toten Planarien gut absaugen , geht man nicht so vor hat man eine ungeheuer große Menge an gammelnder Biomasse die die Wasserqualität verschlechtert .

Wo wir bei der Bekämpfung wären :

Absammeln , Planarienfallen (wie zuvor beschrieben ) , Freßfeinde (z.B.Makropoden)

ich habe das Alles probiert und kann nur sagen ,
Man kann die Planarien damit dezimieren , aber man bekommt sie nicht komplett aus dem Becken damit.

Einsatz von Knoblauch :
hat bedingt funktioniert ,
in Becken ohne Bodengrund (z.B. um Lungenschnecken etc. zu retten die chem. Behandlungen nicht vertragen) , hat es ganz gut funktioniert , wenn man mal von der wirklich extremen Geruchsbelästigung absieht , aber was tut man nicht alles um seine Lieblinge zu retten.
In Becken mit Bodengrund und Einrichtung war der Erfolg nur mäßig ,
ein paar der Planarien sind verendet , aber einige haben die Behandlung immer wieder überlebt.

Flubenol

Wirkstoff: Flubendazol
über Flubenol kann ich leider keine Angaben machen , da ich es selbst noch nicht eingesetzt habe (Dosierungen und Anwendung könnt Ihr Euch ja im www raussuchen )

Einsatz von Panacur :

Anwendung:
Wirkstoff: Fenbendazol
man kann entweder die Tablettenform nutzen oder
als Flüssigform , diese ist mein Favorit und man bekommt sie genau so beim Tierarzt wie auch die Tablettenform
die Flüssigvariante läst sich aber leichter anwenden , das Panacur sehr schwer wasserlöslich ist und somit auch in Tablettenform schwer selbst vorher zu lösen um es ins Aquarium geben zu können.
bei Tabletten wird eine viertel Tablette (ganze Tablette 250mg Wirkstoff) auf 100l empfohlen
Bei der flüssigen Suspension (10% Lösung)

1ml auf 100l Aquarienwasser
der 1ml auf 100l ist meine Dosierung ,entspricht 100mg Wirkstoff auf 100l Wasser,
die Suspenssion enthät 100mg/ml Wirkstoff , empfohlen ist bei Tabletten immer 1/4 Tablette auf 100l das wären ca 62,5mg Wirkstoff auf 100l , also etwas weniger , ich hatte aber auch schon einen Planariestamm dem mit dieser Dosierung nicht beizukommen war , deswegen die Erhöhung , und da die Erhöhung nie zu Problemen geführt hat über die Jahre hab ich sie beibehalten


Wirkung:
Mit dieser Dosierung der flüssigen Suspension hatte ich 100% Erfolg ,
alle Planarien waren nach 2-5 Tagen tot ,
danach sollte man einen großzügigen Wasserwechsel machen und die toten Planarien absaugen (aus dem Bodengrund ) , sonst kann es zur extremen Verschlechterung der Wasserqualität kommen.
Vielmals wird gesagt man solle auch bei Panacur nach ca 10-14 Tagen eine wiederholte Behandlung machen, da die Eier nicht abgetötet werden.
Auch ich habe das beim ersten Mal gemacht , denke aber nach weiteren Versuchen das es unnötig ist , da der Wirkstoff des Panacur eine ovizide Wirkung hat, das heist es tötet auch die Eier von Parasiten ab.
Meine Versuche scheinen das auch zu bestätigen , denn auch ohne Nachdosierung sind keine Planarien wieder aufgetaucht .
Wer aber auf Nummer sicher gehen will , kann ja gern nach 10-14 Tage eine weitere Kur machen.

Verträglichkeit:
Garnelen und Fischen hat die Behandlung überhaupt nicht geschadet ,
solange man sich in etwa an die Dosierung hält
Bei Überdosierung kam es bei den Garnelen zu Häutungsproblemen und teilweisen Verkrüppelungen nach der Häutung , die aber bei der nächsten Häutung wieder verschwanden.
Posthornschnecken , Blasenschnecken und Spritzschlammschnecken haben die Behandlung auch Problemlos überstanden .
Lungenschnecken wei Apfelschnecken , oder aber auch Rennschnecken u.ä. vertragen die Behandlung mit Panacur nicht und solten nicht und verenden darann.
Sie sollten also nicht im Becken verbleiben , bitte aber nach erfolgter Behandlung diese Schnecken nichtb wieder ins Becken zurücksetzen , da Schnecken als Träger für die Planarieneier in Betracht kommen und man sich diese dann wieder ins Becken schleppen kann.

Einsatz von No-Planaria von Aqua-Tropica Nürnberg :

nachdem ich mir jetzt wieder mal Planarien eingeschleppt hatte und das in meinem Taiwaner/ Bienenbecken und einiges über No-Planaria gelesen hatte , habe ich mir gedacht , da es auf einem natürlichen bzw rein pflanzlichen Wirkstoff basiert , ich probiere es mal aus.
Das einzige as mich gestört hat nachdem ich die Packung geöffnet habe ist , das der Meßlöffel mitten im Wirkstoff liegt und man ihn da rauspulen muß und dabei aufpassen das einem nicht ne ganze Ladung vom No-Planaria herrausfällt.
Ist aber anders wohl auch schwierig zu lösen.

Anwendung:
angewendet hab ich das Mittel nach Dosierungsanleitung (hinten auf der Packung)
1. Tag: 1 voller Dosierlöffel auf 50 Liter Wasser.
2. Tag: 1/2 Dosierlöffel auf 50 Liter Aquarienwasser
3. Tag: 1/4 Dosierlöffel auf 50 Liter Aquarienwasser zugeben

Es steht zwar auf der Packung
"nach 3 Tagen ist die Behandlung abgeschlossen und ein 50%iger Wasserwechsel vorzunehmen "
das könnte zur Annahme verführen das der Wasserwechsel am dritten Tag gemacht werden soll, was aber für mich irgendwie nicht nachzuvollziehen wäre , da man ja dann 50% des Wirkstoffs wieder austrägt .
Ich selbst habe den 50%igen Wasserechsel am 4. Tag vorgenommen.

Wirkung :
am 2. Tag fingen die meisten Planarien an abzusterben , ein paar aren aber scheinbar noch putz munter , was sich aber über die nächsten Tage als Trugschluß erwiesen hat .
Ich fand zwar selbst am 6. Tag noch 2-3 Planarien aber diese bewegten sich sehr langsam, wesendlich langsamer wie sonst wenn man sie z.B. anstößt.
Am 8 Tag habe ich nicht eine Planarie mehr sehen können die sich bewegt hätte ,
nun sind seit dem Einsatz von No-Planaria 4 Wochen vergangen und 3 zwischenzeitlich gemachte Tests mit einer Planarienfalle haben mir gezeigt das keine dieser Quälgeister mehr im Becken sind .
Ich werde die Prüfung immer ieder vollziehen in den nächsten Monaten um sicher zu sein das sich keine neuen Quälgeister entwickelt haben und gegebenenfalls hier berichten.

Verträglichkeit:
die Garnelen haben das Mittel sehr gut vertragen ,
auch konnte ich keine Verminderung der "Geburtenrate" feststellen
wie von einigen Seiten berichtet wurde.
Meine Weibchen sind nach wie vor "dauertragend" .
die PHS, Blasen und Spritzschlammschnecken im Becken haben das Mittel wieder gut vertragen.
mit AS , Rennschnecken , TDS u.ä. wäre ich vorsichtig , ich habe keinen Test mit ihnen gemacht , da sie aber auch andere für Planarien schädliche Mittel nicht vertragen , nehme ich an das sie auch auf das No-Planaria empfindlich reagieren.

solltet Ihr Fragen zur Anwendung der hier aufgeführten Bekämpfungsmaßnahmen haben oder selbst gute bzw. vllt auch andere  Erfahrungen bei der Bekämpfung der Quälgeister habt  oder auch Tips und Tricks zur Bekämpfung ,
dann schreibt mir eine E-Mail und ich werde Eure Erfahrungen (mit Namensnennung) hier mit einfügen.

Lg Bryan





















 
  insgesamt waren schon 40633 Besucher (138644 Hits) hier! das Copyright auf alle Inhalte , Bilder und Beiträge dieser Website liegt beim Betreiber dieser Seite , Herrn Bryan Erth , jegliche komerzielle Nutzung der Bilder und Inhalte ist strickt untersagt , ausser mit Ausnahmegenehmigung von Herrn Erth zu erreichen unter Mail : flashmaster-vxr@live.de Nutzung der Bilder und Inhalte für private nicht öffentliche Zwecke ist jedoch erlaubt , Bilder dürfen jedoch nicht beschnitten werden , auch darf das Watermark nicht entfernt werden ! mfg B.Erth (flashmaster)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=